pink.heart

Site

Start GästeBuch Vergesslich ContAct Miss

Fanfictions

Wichtig Suche ~VeRsTeCkTe GeFüHlE~ ζ~Is It All Over Now??~ς +Ist mein Leben zu Ende?+

Credits

Images . Texture
Brush: x & x . Design

pink.heart

~VeRsTeCkTe GeFüHlE~ 

 

Hauptpersonen (am Anfang)

Anna
Alter: 17 Jahre
Aussehen: ca. 1.68 m, blonde, Schulter lange, Haare, blaue Augen
Mehr:sie geht zurzeit auf ein Gymnasium in die 11. Klasse, genau wie ihre beste Freundin Jen. Anna wohnt auf einem Bauernhof mit vielen Pferden direkt am Strand. Sie reitet leidenschaftlich gerne und gibt auch Reitunterricht um nebenbei etwas Geld zu verdienen.

Jen
Alter: 18 Jahre
Aussehen: ca. 1.60 m, Schulterblatt lange, blonde Haare, untendrunter sind sie braun (ka wie man das beschreiben soll), blaue Augen
Mehr: Jen geht in die gleiche Klasse wie Anna, allerdings erst, seit sie die Realschule hinter sich hat. Die Beiden kennen sich seit der 5. Klasse, weil Jen Reitbeteilligung von einem der Pferde von Annas Eltern ist. Mittlerweile verbringt Jen mehr Zeit auf dem Hof als bei sich zu Hause, das im Nachbardorf ist. Sie hilft Anna oft beim Reitunterricht oder vertritt sie.

US5
Jay, Izzy, Mikel, Chris und Richie

Anmerkung

In Klammern erkläre ich öfters Sachen, die vllt nicht alle kennen, vor allem Dinge, die mit Reiten zu tun haben. Ich bemühe mich so wenig Fachbegriff u.ä. wie möglich zu benutzen, ansonsten fragt einfach nach...ich beiße nicht. Übrigens liebe ich Kritik! Weil dann kann ich mich verbessern.

Eigentlich soll auch gar nicht sooo viel mit Pferden vorkommen, nur jetzt am Anfang...

1. Teil

*Anna*
>Wo bleibt sie denn???< Jen hatte doch versprochen noch vormittags zu kommen, weil sie mir helfen wollte. Ich machte mir langsam echt Sorgen, sie hätte doch wenigstens bescheid sagen können... Ich saß auf der Treppe vor dem Haus in der Sonne und dachte nach, bald kommen sie und Jen ist noch nicht da, 2 Stunden noch!

*flashback*
~2 Monate früher~
"Anna beeile dich doch, ich muss nachher noch weg! Eigentlich wollte ich noch wenigstens einen kleinen Ausritt schaffen!" "Jaja, ich komme doch" Anna wollte grade ihre Weste anziehen, da klingelte das Telefon. "Och nein, nicht schon wieder! Jen, ich komme sofort, aber ich muss eben noch an das Telefon rangehen!" "Jaja, schon gut..." Anna nahm den Hörer ab: "Anna Kahrs, Hallo." Ahh, guten Tag Frau Kahrs, gut, dass ich jemanden erreiche" meldete sich eine männliche Stimme. "Ich bin Frank, der Manager der Band US5 und hätte da ein Anliegen... Und zwar soll ein Video für eine Singel gedreht werden, so etwa in 2 Monaten, wenn Sommerferien sind. In dem Video sollen die Jungs auf Pferden am Strand entlangreiten. Nun war ich auf der Suche nach geeigneter Kulisse und Jemandem, der den Jungs reiten beibringen kann, dabei kam ich auf durch Zufall auf ihren Hof und wollte nun fragen ob es prinzipiell möglich wäre, dass sie erst 2 Wochen zu ihnen kommen um Reiten zu lernen und dann danach am Strand direkt am Hof das Video gedreht wird. Sie werden natürlich gut bezahlt." >Ohh Gott, Us5 wollen zu uns kommen?< "Also ich denke prinzipiell ist das möglich, aber ich müsste noch mit meinen Eltern darüber sprechen, ich bin hier nur die Tochter." Als Antwort kam: "Ach so, ok. Dann könnten mich ihre Eltern vielleicht anrufen? ich gebe ihnen die Nummer. Ach ja, was ich vergessen habe, die besitzen doch ein kleines Ferienhaus, ob es möglich wäre, dass die Jungs in der Zeit dort schlafen? Ich und das Team würden dann auf jeden Fall in ein Hotel gehen und auch erst kommen, wenn der Dreh beginnt, aber um Fahrerei zu sparen, wäre es ganz gut, wenn die 5 direkt am Hof wären." "Ja, also ich müsste klären, ob das Haus noch frei ist, aber ich denke schon. Aber das können sie dann alles mit meinen Eltern besprechen." Kurz darauf erzählte Anna alles Jen, welche totaler US5-Fan war (ist) und vor Freude in die Luft sprang: "Jetzt müssen wir nur deine Eltern überreden, deine 2 Brüder fragen wir erst gar nicht. Boa, ich freue mich jetzt schon, wenn alles klappt!"
*flashback ende*


Teil 2

*Anna*
Eben habe ich die Betten bezogen, denn in 2 Stunden kommen sie, US5!  Meine Eltern haben alles geregelt und das Video darf gedreht werden. Jemand hatte dann noch die Idee, dass sie danach auch gleich noch ein paar Wochen bei uns Urlaub machen könnten, weil es in letzter Zeit so stressig war. Ich bin so aufgeregt und bekomme bestimmt kein einziges Wort heraus, wenn sie vor mir stehen...Da kam ein Auto auf den Hof gefahren. Da ist sie ja endlich! Ich lief auf sie zu und wollte sie begrüßen und fragen, wo sie geblieben war, aber als ich ihr Gesicht sah, nahm ich sie erstmal in den Arm, denn sie war total verheuelt. "Hey Jen, was ist denn los? Komm erstmal mit ins Haus..." Ich ging mit ihr in die Küche und kochte ihr einen Tee, obwohl es Hochsommer war. wir setzten uns an den Tisch und sie erzählte mir unter Tränen, dass sie noch bei ihrem Freund Ole war und Schluss gemacht hat, weil er sie betrogen hatte. Sie liebte ihn schon lange nicht mehr, hatte sich nur nie getraut das alles zu beenden, weil sie ihm nicht wehtun wollte, nach 2 Jahren Beziehung. Am Anfang mochte ich ihn sehr, wir haben uns immer gut verstanden, aber in letzter Zeit war er komisch geworden, traf sich mit dunklen Gestalten und stritt sich oft mit Jen, sie hatte es mir zwar nie gesagt, aber ich vermute, dass er sie auch ein paar Mal zumindest versucht hat zu schlagen... Schon länger habe ich ihr gesagt, sie solle doch endlich Schluss machen, endlich hat sie es geschafft. Ich nahm sie in den arm und tröstete sie, langsam beruhigte Jen sich: "Danke Anna, dass du mir wieder zugehört hast. " "Jen, das ist doch selbstverständlich, du bist meine beste Freundin! Wenn du mir wieder etwas hast oder mir etwas erzählen willst, kannst du immer herkommen, das weißt du doch! So und jetzt lass uns mal in mein Zimmer gehen und uns herrichten, deine Gesicht ist ja ganz verheult, so willst du ja nicht vor US5 aussehen oder?" Jen guckte mich etwas verwirrt an: "Us5? Ach ja, ohh, wie konnte ich das nur vergessen??? Ich habe doch die ganzen Tage nur davon geredet!" Grinsend schaute sie mich an. Schnell gingen wir nach oben und schminkten uns leicht, dann zogen wir unsere neuen Jodtpurreithosen (hoffe das Wort so geschrieben, Reithose, die über die Reitschuhe rüber geht, leicht ähnlich einer Schlaghose, nur deutlich weniger Schlag) an, die wir vor ein paar Tagen zusammen gekauft hatten. Wir wollten nicht so overdressed rüberkommen, einfach so, wie wir sonst auch rumlaufen. Gerade als wir fertig waren, hörten wir auch schon ein Auto auf den Hof fahren...


Teil 3

*Richie*
(wäre ja normal auf Englisch, hab ich extra übersetzt^^)
~im Van~
"Chris, gib mal die Wegbescheibung mit der Karte her!" befahl Jay schon total genervt. "Moment, wo ist ist die denn? Habt ihr sie gesehen? Och, Richie, gib die Karte wieder her! Oder willst du noch ne Stunde hier im Auto sitzen?" "Nee, bestimmt nicht!" antwortete ich und schmiss Jay die Wegbeschreibung auf den Schoß. Nach ca. einer viertel Stund fuhren wir dann auch schon in einen kleinen Weg und kurz darauf auf den Hof. Bisher sah man 3 große, alte, aber schöne Gebäude, eines davon mit Fachwerk, das war anscheinend das Haupthaus und dann war da noch ein kleineres und offensichtlich deutlich neueres Haus, das dem Haupthaus angepasst war, aber frei stand. Eines war ein Kuhstall und eines schien eine Maschinenhalle zu sein. Und wo sind die Pferde? "Boa, ist das schön hier!" meinte Chris, "Ja, meine Meinung und der gute Ausblick...findet ihr nicht auch?" meinte Izzy, mit einer Handbewegung zu zwei Mädels, die gerade aus der Tür des Haupthauses kamen, sofort stimmten ihm alle zu... Die sahen echt gut aus...
Wir stiegen aus und gingen zu ihnen hin, weil sie so aussahen, als ob sie hier hergehören und wir nicht wussten wohin. "Hallo, sind wir hier richtig auf Hof Kahrs?" fragte Jay die Mädels. Eigentlich blöde Frage, das stand doch auf dem Schild an der Einfahrt... "Hi, ja, genau. Ich bin Anna Kahrs, ich werde euch den Reitunterricht geben und das ist Jen, meine beste Freundin, sie hilft mir dabei. Meine Eltern und Brüder sind kurzfristig bei Verwandten eingeladen, sie kommen erst morgen wieder." sagte die Größere der Beiden. (Mittlerweile verstanden Izzy und ich übrigens schon recht gut Deutsch) Wir begrüßten sie jeden einzeln und stellten uns vor, obwohl das offensichtlich nicht nötig gewesen wäre...
Jen war noch sehr still, ich vermutete einfach, dass sie noch nicht wusste, wie sie mit Stars wie uns umgehen sollte. Das passiert uns oft, dabei sind wir ganz normale Menschen.
Als wir fertig waren, ergriff Anna das Wort: "Also ich denke mal, dass wir euch jetzt das Ferienhaus zeigen, es gibt aber nur 3 Schlafzimmer, zwei mit zwei getrennten Betten, und eines mit Doppelbett. Also schläft einer vielleicht in dem Doppelbett und die anderen verteilen sich auf die anderen Zimmer? Bekommt ihr das hin?" Jay: "Ja klar, sonst schlafen wir ja auch oft zu zweit in einem Zimmer oder so. Machen wir doch einfach die WG Aufteilung." "Jay hat gesprochen." rutschte es Jenny raus, sie wurde purpurrot und alle außer Jen und Jay lachten, aber ihr war das offensichtlich ziemlich peinlich. Als wir uns wieder beruhigt hatten, meinte Anna, dass wir vielleicht schon unsere Taschen holen sollten und gingen danach zu dem kleinen Fachwerkhaus. Auch innen war es sehr liebevoll eingerichtet, mit viel Holz usw. 
Wir machten noch schnell mit Anna und Jen ab, uns in 1 1/2 Stunden zu treffen, für eine Hofführung und anschließendem erstem Reitunterricht, und packten dann ein wenig unsere Koffer aus, außerdem räumten wir die schon mitgebrachten Lebensmittel ein, denn wir sollten in der Zeit hier selber kochen. Na, das kann ja ein Spaß werden, hoffentlich verhungern wir nicht!

Teil 4

*Anna*
Jen und ich hatten nun viel Zeit, erst gingen wir hinter zu den Pferdeställen und schauten, ob auch alles in Ordnung ist, und redeten etwas mit ein paar Einstellern (Leute die ein Pferd hier stehen haben und natürlich Geld dafür bezahlen). Danach schnappten wir uns die 2 Jährlinge und putzten sie. Aber danach wussten wir nichts mehr mit unserer Zeit anzufangen... Da hatte Jen eine Idee. Auf dem Hof gibt es ein Cetcar (ka, wie das geschrieben wird, hier: 3 Räder, 2 Sitze, kein Lenkrad sondern wie der Lenker bei einem Fahrrad), damit haben wir früher, als wir noch deutlich kleiner waren, immer ein Spiel gespielt, dass der Beifahrer die Augen verbunden hat, während der Fahrer irgend wo lang fährt und versucht ihn zu verwirren, dann bleibt er stehen und der Beifahrer muss erraten, wo man ist. Das machten wir auch jetzt. ja, ich weiß, das ist ein wenig kindisch, aber wir hatten da einfach mal Bock zu. Ich war dran mit Augen verbinden und Jen fuhr wie eine wild gewordene Sau durch die Gegend. Ich merkte, dass wir nach vorne fuhren, in Richtung Haupthaus, aber sicher war ich mir da nicht... Auf ein Mal machte Jen eine scharfe Linkskurve...
... und wir kippten mitsamt Cetcar um. Wir fingen total an zu lachen und kringelten uns, ich lag wohl irgendwie über Jen, aber ich konnte noch immer nichts sehen, deshalb war ich etwas orientierungslos. Jemand zog mir die Augenbinde ab und ich wurde vom Licht geblendet. Als erstes hörte ich nur noch ein Lachen, das ich nicht einordnen konnte und dann sah ich in strahlend blaue Augen. Schnell hatte ich mich an die Sonne gewöhnt und sah Richie vor mir. Er hielt mir seine Hand hin, damit ich aufstehen konnte und ich nahm sie dankend an. 

Teil 5

*Richie*
ich war schon mit Auspacken fertig und stand den Anderen nur im Weg herum, deshalb ging ich einfach mal nach draußen. Dort sah ich grade noch wie Jen und Anna mit einem Cetcar umkippten und sich total schlapplachten. Anna hatte einen Schal um die Augen gebunden und versuchte offensichtlich, sich zu befreien. ich ging zu ihr und zog ihr den Schaal von den Augen. Sie schaute etwas verdattert, während ich ihr aufhalf, danach ging ich zu Jen und half auch ihr. Da kamen auch schon die anderen Jungs und wir machten uns auf zu Hofführung. Wir stellten fest, dass es weiter hinten noch einige mehr Gebäude gab, diese nur nicht zu sehen waren. Dort waren noch einige Pferdeställe und eine Reithalle. Außerdem noch ein Reitplatz und ein Roundpen (hoch eingezäunter Kreis, in dem man das Pferd frei laufen lassen kann, um mit ihm zu arbeiten, auch für Reitanfänger gut geeignet). Danach losten wir aus, wer als erstes reiten darf, die aller Erste Reitstunde sollten wir alleine bekommen, heute 2 und morgen Vormittag die 3 anderen... Wie es kommen musste zog ich das Los, morgen früh als Erster reiten zu müssen...Ich hatte da gar keine Lust zu, denn ich sollte schon um halb acht fertig auf der Matte stehen, Frühstück gibt es erst danach... Aber ein bisschen Trost bekam ich: Bei Mikel, der als Erster reiten sollte, schauten alle zu, auch um seine Fehler später nicht mehr zu machen. Er stellte sich gar nicht soo schlecht an, zumindest fiel er nicht herunter. Er stieg noch etwas unsicher auf und die ersten Schritte konnte man ihm ansehen, dass er noch etwas Probleme hatte, aber Anna machte das mit der Hilfe von Jen echt gut und bald saß Mikel schon ziemlich sicher. Nur traben (eine Gangart schneller) wollte er noch nicht. Wir lachten viel und Izzy spuckte große Töne, dass er das bestimmt viiieel besser hinbekommt und dass traben doch nicht schlimm sei... Gleich danach kam er dran. Wir gingen mit um das ihm zugewiesene Pferd zu holen. Alle standen am Zaun, während Jen mit ihm in den Paddock (oft auch Koppel genannt, hier: komplett mit Sand, nur um die Raufen, also dem Futterstand, ist gepflastert, außerdem gibt es einen Unterstand, ansonsten unter freiem Himmel xD) hineinging. Jen ging mit ihm geradewegs in die Richtung eines ziemlich kleinen und dicken, schwarzen Ponnies, einem Shettie, es ging ihm gerade mal bis zur Gürtellinie. Alle lachten und riefen schon, "Jaa, Izzy, genau deine Größe, da kannst du mitlaufen!" und er schien nicht sehr begeistert, während Jen offensichtlich ein Lachen zurückhalten musste. Doch Izzy hatte Glück, sie ging mit ihm an dem Shettie vorbei zu einem anderen, aber nicht grade kleinem, Pferd. Sie holten gemeinsam das Pferd aus dem Paddock und machten es fertig. Als es dann ans Aufsteigen ging, versagte Izzy schon kläglich, er kam einfach nicht an den Steigbügel (Das, wo man seinen Fuß rein macht), so musste Jay ihm hoch helfen. Als er dann oben war, lief auch alles ganz gut, er hat ja eigentlich ein ganz gutes Gleichgewicht, doch dann erinnerte Anna sich wieder an seine großen Sprüche von wegen traben ist doch einfach. Sie fragte ihn, ob er denn auch wirklich wolle, woraufhin er großspurig sagte: "Ja klar, was glaubst du denn?" Anna bedeutetet dem Pferd anzutraben...

 

Host

Gratis bloggen bei
myblog.de